Jausenstation Weißenbach seit 1989

Jausenstation - einst und jetzt

 

 

Die Schwestern Roswitha Pflüger und Marion Weiland hatten gemeinsam die Idee zur Gründung der Jausenstation, die anfangs nur als Landcafe gedacht war.

 

Bereits ihre Eltern Christine und Wilhelm Steimar besaßen eine kleine Landwirtschaft und verarbeiteten die gesamte Ernte zu köstlichem Vorrat. So entstanden zahlreiche Gläser mit Obst und Gemüse. 

 

Die hofeigenen Schweine wurden selbst geschlachtet und aus dem Fleisch wurden schmackhafte Würste, wie z. B. Ahle Wurscht, Blutwurst und Leberwurst und das traditionelle Weckewerk hergestellt.

 

Aus der Milch der eigenen Kühe wurden Butter, Quark und Käse gemacht, das Bauernbrot wurde im Holzofen selbstgebacken. Es wurde nur das Nötigste zugekauft - ihre Eltern waren Selbstversorger und den Töchtern blieb der Geschmack der 'guten alten Zeit' stets in Erinnerung.

 

Getragen von diesem Gedanken und der Überzeugung, daß gute Dinge erhalten und weitergegeben werden sollten entstand die Idee zur Gründung der Jausenstation. Eröffnet wurde das Restaurant & Café am 11. November 1989, zeitgleich zur innerdeutschen Grenzöffnung.

 

In den zurückliegenden Jahren hat sich die Speisekarte nur unwesentlich geändert, weil die Nachfrage nach Weckewerk, Duckewerk, Ahler Wurscht und anderen Köstlichkeiten nach wie vor ungebrochen ist. 



Adresse

Jausenstation - Matthias Pflüger
Weißenbachstraße 1
37247 Großalmerode - Weißenbach

» Anfahrt

Kontakt

mail@jausenstation.de
Telefon: 05604/919123-0
Telefax: 05604/919123-9

» Kontaktformular

Öffnungszeiten

Mo: geschlossen
Di: für Gruppen ab 25 Personen
Mi: 12.00 Uhr - 21.00 Uhr
Do: 12.00 Uhr - 21.00 Uhr
Fr: 12.00 Uhr - 21.00 Uhr
Sa: ab 12.00 Uhr
So: 12.00 Uhr - 21.00 Uhr
© 2015 Jausenstation